Skip to main content

Casual Dating - das wichtigste zusammengefasst 

In den letzten Jahren hat sich Casual Dating vom Tabu-Thema zum Trend entwickelt: Heute stehen viele Menschen – Frauen eingeschlossen – dazu, den freien, ungebundenen Lebensstil zu genießen. Die Anfänge des Casual Dating liegen in den Vereinigten Staaten; mittlerweile hat sich das Prinzip auch in Deutschland etabliert. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie zu dem angesagten Thema wissen müssen.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Casual Dating: Was verbirgt sich hinter diesem Begriff?

    Casual Dating oder Casual Sex: Was versteht man eigentlich darunter? Wozu gibt es Casual-Dating-Websites und für wen eignen sie sich?

    Was ist Casual Dating?

     

    Casual Dating lässt sich in etwa mit „zwanglosem Treffen“ übersetzen. Es handelt sich dabei um Internetportale, die unverbindlichen Verabredungen dienen. Die meisten Mitglieder nutzen sie für erotische Abenteuer. Im Gegensatz zu Partnerbörsen, deren Mitglieder auf der Suche nach einer festen Beziehung sind, möchten sich Casual-Dating-User ausdrücklich nicht binden. Im Gegenteil besteht das Ziel in einem One-Night-Stand, einer flüchtigen Bekanntschaft oder einer rein körperlichen Beziehung ohne emotionale Komponente. Viele Nutzer treffen sich parallel mit mehreren Bekanntschaften.

     

    Dass sich aus einer Casual-Dating-Bekanntschaft „ungeplant“ eine feste Partnerschaft entwickelt, ist eher die Ausnahme. In manchen Fällen entstehen Plus-Freundschaften, wenn sich zwei Mitglieder sympathisch sind und einen Draht zueinander entwickeln; also Freundschaften, in denen auch Sexualität eine Rolle spielt, ohne dass es sich dabei um eine Beziehung handelt. 

     

    Häufiger sind jedoch emotionale Distanz, Anonymität und Diskretion erwünscht. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn eine der beiden Personen (oder beide) fest liiert ist und ohne das Wissen ihres Partners ein Abenteuer sucht. Für diesen Zweck stehen neben den üblichen, allgemeinen Casual-Dating-Plattformen allerdings auch spezielle Seitensprung-Portale zur Verfügung, die von den meisten Personen bevorzugt werden.

     

    Wie funktioniert Casual Dating?

     

    Das Prinzip von Casual-Dating-Portalen ist prinzipiell immer das gleiche: Interessierte Personen registrieren sich auf der Website, legen sich ein Profil an und suchen nach anderen Mitgliedern, die ihren Vorstellungen entsprechen und dieselben Interessen verfolgen. Hierfür stehen eine Reihe verschiedener Suchkriterien zur Verfügung, sodass dem jeweiligen Mitglied ausschließlich passende Profile angezeigt werden.

     

    Nachdem zwei Personen Kontakt zueinander aufgenommen haben, wird in der Regel relativ schnell ein persönliches Treffen vereinbart. Zuvor werden lediglich die nötigsten Informationen ausgetauscht, um sicherzustellen, dass beide Personen dieselben Vorstellungen haben. 

     

    Das erste Date beginnt meist an einem öffentlichen, neutralen Ort; nicht nur aus Gründen der Sicherheit, sondern auch, um zu überprüfen, ob der „Funken“ im echten Leben tatsächlich überspringt und sich die beiden Personen zueinander hingezogen fühlen.

     

    Stimmt die Chemie, wird das Treffen in der Regel an einen privaten Ort verlegt. Häufig fällt die Wahl auf ein Hotelzimmer als eine neutrale, diskrete Location. Dies entspricht dem allgemeinen Prinzip, der jeweils anderen Person möglichst wenig private Details zu offenbaren und zu vermeiden, dass sie in den persönlichen Lebensbereich „eindringt“. Solange beide Personen kein Problem damit haben, kann die Nacht aber natürlich auch in einer privaten Wohnung verbracht werden.

    Ist Casual Dating das Richtige für mich?

    Mann vor einer Abzweigung. Ist Casual Dating das richtige oder das falsche für mich

    Ist Casual Dating das Richtige oder Falsche für mich? | Quelle: © fotogestoeber - Adope Stock

    Nicht jedermann kann sich mit dem Prinzip des Casual Dating anfreunden. Für so manchen ist die Nutzung entsprechender Websites hingegen ein großer Gewinn.

    Generell sind sich Portale, die unverbindliche Verabredungen ermöglichen, für die folgenden Personengruppen geeignet:

    • Personen, die sich (zurzeit) keine feste Beziehung, aber körperliche Nähe wünschen
    • Personen, die single sind und etwas Neues ausprobieren möchten
    • Personen auf der Suche nach einer „Plus-Freundschaft“
    • Paare, die eine Person für ein Abenteuer zu dritt suchen
    • Personen in einer offenen Beziehung
    • Personen auf der Suche nach einem Seitensprung (hierfür werden allerdings Seitensprung-Portale bevorzugt)

     

    Nicht geeignet ist Casual Dating für:

    • Personen, die nach einer festen Beziehung suchen
    • Personen, die durch körperliche Nähe ungewollt romantische Gefühle entwickeln
    • Personen, für die Sexualität erst denkbar ist, nachdem sie einen Menschen näher kennengelernt haben
    • Personen, die ihren Casual-Dating-Partner „für sich allein“ möchten
    • Personen, die online nur schlecht einschätzen können, ob sie jemanden anziehend finden

     

    Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob diese Art von Dates für Sie das Richtige ist, sollten Sie dies von vornherein ehrlich kommunizieren. Auf die Weise weiß Ihr Date-Partner, woran er ist. Und wer weiß: Vielleicht geht es ihm ja genauso? Falls Sie später feststellen sollten, dass Ihnen das Prinzip nicht zusagt, Sie sich unwohl fühlen oder Ansprüche entwickeln, die Ihr Date-Partner nicht erfüllen kann, sollten Sie keine weiteren Treffen vereinbaren.

    Welche Vor- und Nachteile haben Casual-Dating-Sites?

     

    Warum nicht einfach im echten Leben jemanden kennenlernen? Vielen Personen erscheint die Partnersuche im Internet zunächst befremdlich und unromantisch. Auch werden Mitglieder entsprechender Seiten häufig als Personen belächelt, die es im Real Life nicht „schaffen“, jemanden kennenzulernen. Dating-Websites haben infolgedessen häufig den Ruf einer „Notfalllösung“ für Menschen, die wenig attraktiv sind, nicht mit ihren Mitmenschen umzugehen wissen, kein Selbstbewusstsein, ein geringes Bildungsniveau oder zweifelhafte Absichten haben.

     

     

    Vorteile des Online-Datings

     

    Die genannten Vorurteile sind in der heutigen Zeit unbegründet. Viele Menschen sind schlichtweg neugierig oder empfinden die Portale als praktisch; denn Online-Dating hat durchaus einige Vorteile:

     

    • Zeitersparnis
    • klare Ziele und Vorstellungen
    • leichtere Kontaktaufnahme
    • gezielte Suche
    • weniger Hemmungen bezüglich sexueller Vorlieben und Orientierungen

     

    Die Zeitersparnis kann vor allem für Berufstätige eine Rolle spielen; aber auch, wenn beispielsweise durch Studium, Hobbys oder private Verpflichtungen wenig Zeit zum Ausgehen bleibt. In diesen Fällen kann die Partnersuche vom Sofa oder von unterwegs durchaus sinnvoll sein.

     

    Die Ziele und Vorstellungen der Mitglieder sind im Groben identisch: Sie wünschen sich erotische Abenteuer, aber keine feste Beziehung. Ob der Fokus eher auf einer rein körperlichen Beziehung, einer Plusfreundschaft, einem einmaligen Treffen oder einer lockeren Affäre liegt, geht entweder bereits aus dem Profil einer Person hervor oder wird vor dem ersten Date offen kommuniziert. Dadurch wird Missverständnissen und Enttäuschungen vorgebeugt. Hingegen sind derartige Gesprächsthemen ziemlich unüblich, wenn Sie im echten Leben gerade jemanden kennengelernt haben. Hier ist das Risiko höher, dass es zu Intimitäten zwischen Personen mit völlig unterschiedlichen Intentionen kommt.

     

    Die erleichterte Kontaktaufnahme kommt nicht nur Personen zugute, die eher introvertiert sind, sondern ist häufig für beide Beteiligten angenehmer: Viele Menschen sind sehr peinlich berührt, wenn sie von Angesicht zu Angesicht einen Korb bekommen oder vergeben müssen; insbesondere, wenn sich „Zuschauer“ in der Nähe befinden, die das Szenario live mitbekommen. Auch aus diesem Grund entscheiden sich Menschen häufig dagegen, in der Öffentlichkeit jemanden anzusprechen. Online hingegen ist die Hemmschwelle generell deutlich geringer. Auf Casual-Dating-Websites kommt erleichternd hinzu, dass das allgemeine Interesse der anderen Person an Dates von vornherein feststeht und man sich „ruhig trauen“ kann, sein Glück zu versuchen. 

     

    Sie bevorzugen den „Nervenkitzel“, im echten Leben jemanden anzusprechen und zu erobern? Dann ist es natürlich möglich, dass Sie dem Casual Dating über das Netz nicht viel abgewinnen können.

     

    Durch die gezielte Suche mit detaillierten Filtermöglichkeiten wird Mitgliedern auf einen Schlag eine Vielzahl passender Profile angezeigt. Dadurch steht der suchenden Person allgemein eine erheblich größere „Auswahl“ als in der nächstbesten Bar oder Diskothek zur Verfügung; auch dann, wenn sie außergewöhnliche Vorlieben, eine besondere sexuelle Orientierung oder spezielle Ansprüche an das äußere Erscheinungsbild hat. Anstatt wie im echten Leben „die Nadel im Heuhaufen“ zu suchen, findet sie im Internet mit nur einem Klick eine große Anzahl Gleichgesinnte.

     

    Auch das Ausleben besonderer Vorlieben wird durchs Online Dating erheblich erleichtert: Denn hier können alle erdenklichen Wünsche und Fetische von vornherein angegeben werden; oder der Nutzer meldet sich direkt auf einer einschlägigen Website für die jeweilige Zielgruppe an. Im Gegensatz zum Real-Life-Dating, bei dem man in der Regel erst jemanden kennenlernt und später von den Vorlieben der jeweils anderen Person erfährt (sofern diese sich „traut“, sie zu äußern), ist im Internet der umgekehrte Weg möglich: Es werden gezielt Personen gedatet, die die eigenen Vorlieben teilen. 

     

     

    Nachteile des Online Datings

     

    Im Vergleich zu „Sex-Dates“ im echten Leben hat das Casual Dating im Internet auch einige Nachteile. Dazu gehören:

    • erschwerte Einschätzung des Gegenübers
    • zu hohe Erwartungshaltung
    • Kosten

     

    Zwangsläufig fehlen beim Kennenlernen über das Internet einige wichtige Facetten, die wir für die Einschätzung anderer Menschen benötigen. So ist es möglich, dass eine Person uns auf ihren Fotos sehr attraktiv erscheint; wir dies jedoch anders empfinden, sobald sie uns persönlich gegenübersteht. 

     

    Darüber hinaus fehlen beim virtuellen Kontakt einige elementare Bestandteile der nonverbalen Kommunikation; zum Beispiel die Gestik, das Verhalten, die Körperhaltung, die Art zu gehen, der Geruch. Aber auch viele verbale Aspekte sind nur beurteilbar, wenn wir uns „live“ mit jemandem unterhalten. Dazu zählen die Redensart (Sprechgeschwindigkeit, Redefluss, Ausdrucksweise, Wortwahl, Dialekt, …) und die Stimme mit all ihren Eigenschaften (Lautstärke, Höhe, Betonung, …). Umgekehrt können „unvorteilhafte“ Fotos dazu führen, dass wir keinen Kontakt zu einer Person aufnehmen, die uns im realen Leben gut gefallen hätte.

     

    Eine zu hohe Erwartungshaltung kann schnell entstehen, wenn man sich von seinem Treffen zum Beispiel den „perfekten Sex“ erhofft. Aufgrund der großen Anzahl an Mitgliedern, die als potentielle Partner infrage kommen, und der detaillierten Filterfunktionen kann eine perfektionistische Denkweise entstehen. Sie sollten sich im Klaren darüber sein, dass die Attraktivität und die Vorlieben einer Person nicht garantieren, dass die „Chemie“ auch im Bett passt. Daher empfiehlt es sich, das Date ohne größere Erwartungen einfach auf sich zukommen zu lassen.

     

    Die Kosten variieren je nach Portal; einige sind komplett gratis, andere lassen sich nur mit einer Premiummitgliedschaft sinnvoll nutzen. Da Männer eher dazu tendieren, Casual-Dating-Portale zu nutzen, bieten viele Websites nur für Frauen eine kostenlose Mitgliedschaft an. Auf die Männer hingegen kommen unterschiedlich hohe Gebühren zu. Auf die Weise soll das Verhältnis von Frauen zu Männern ausgeglichen werden.

    Kostenlose versus kostenpflichtige Websites

     

    Wer erst einmal locker in die Welt des Casual Dating hineinschnuppern möchte, wird vermutlich zu einer kostenlosen Seite tendieren. Dies ist jedoch nicht immer zielführend, da gratis Websites mit einigen Nachteilen behaftet sind, die man in kostenpflichtigen Portalen nicht findet. Daher gewinnt der Nutzer mitunter einen negativen Eindruck, der bei einem gebührenpflichtigen Anbieter nicht entstanden wäre. Besser geeignet sind kostenlose Schnuppermitgliedschaften, die für einen begrenzten Zeitraum den Zugriff auf die Premium-Funktionen ermöglichen.

     

     

    Welche Funktionen sind kostenpflichtig?

     

    Viele Casual-Dating-Seiten bieten einige Basis-Funktionen an, die sich auch ohne den Abschluss einer Premiummitgliedschaft nutzen lassen. Diese genügen jedoch meist nicht, um tatsächlich etwas zu erreichen: Denn die Bilder eines Mitglieds zu sehen, ohne es jedoch kontaktieren zu können, ist nicht zielführend; und ebenso wenig der umgekehrte Fall.

     

    Zu den kostenpflichtigen Services können neben dem (unbegrenzten) Einsehen von Fotos beispielsweise der Austausch von Nachrichten, das Erhalten von Kontaktvorschlägen und die Kommunikation per Videochat zählen.

     

    Zwecks eines ausgeglichenen Männer-Frauen-Verhältnisses sind viele Anbieter dazu übergegangen, nur den weiblichen Usern kostenlose (Premium-) Mitgliedschaften anzubieten. 

     

     

    Welche Vorteile haben kostenpflichtige Portale?

     

    Warum ein kostenpflichtiges Portal, wenn es auch gratis geht? Tatsächlich können Gebühren große Vorteile haben:

    • ernsthaft interessierte Nutzer
    • keine Spamprofile
    • kaum inaktive Profile
    • kaum Kriminalität
    • besserer Kundenservice
    • manuelle Profilverifizierung
    • Werbefreiheit

    Aus purer Neugier angemeldet? Das ist in einem kostenpflichtigen Portal nicht zu erwarten: Wer Geld in eine Mitgliedschaft investiert, meint es damit in der Regel ernst. Aus demselben Grund sind auch Spamprofile auf gebührenpflichtigen Seiten kaum zu finden. Inaktive Profile sind deswegen unwahrscheinlich, weil Mitglieder, die das Portal nicht mehr nutzen, ihr Profil in der Regel löschen; anstatt weiterhin dafür zu zahlen.

     

    Kriminelle haben es erheblich schwerer, wenn sie Zahlungsdaten angeben müssen und somit vergleichsweise leicht identifiziert werden können. Daher versuchen auch sie ihr Glück eher auf gratis Websites. Aber Achtung: Vor allem Seitensprung-Portale bieten vorrangig anonyme Zahlungsmethoden an. Hier ist keine Rückverfolgbarkeit gegeben. 

     

    Der Kundenservice kann in gratis Portalen meist nur das Nötigste leisten. Dies kann durchaus problematisch sein, wenn es beispielsweise zu technischen Schwierigkeiten oder einem Problem mit einem anderen Nutzer kommt: Eine schlechte Erreichbarkeit, lange Reaktionszeiten und mangelnde Kompetenz sind keine Seltenheit. 

     

    In kostenpflichtigen Portalen ist die Servicequalität im Allgemeinen merklich höher. Oft beinhaltet sie eine manuelle Verifizierung jedes einzelnen Profils. Auch dies trägt zu erheblich mehr Sicherheit bei, da Fake-, Spam- und Betrugsprofile ausgefiltert werden.

     

    Letztendlich muss auch die Werbefreiheit in kostenpflichtigen Netzwerken erwähnt werden, die die Nutzung erheblich angenehmer macht.

     

     

    Wie viel kosten Casual-Dating-Websites?

     

    Die Kosten für die verschiedenen Portale können erheblich variieren. Die monatlichen Gebühren hängen außerdem stark vom gewählten Abonnement-Zeitraum ab:

    •   1 Monat:   ab ca. 40 Euro
    •   3 Monate: ca. 15-60 Euro monatlich
    •   6 Monate: ca. 14-50 Euro monatlich
    • 12 Monate: ca.   8-33 Euro monatlich

    Je nachdem, wie viel Sie ausgeben können und möchten, kann der Preisvergleich folglich eine entscheidende Rolle spielen.

    Wie finde ich ein geeignetes Casual-Dating-Portal?

    Mann steht vor mehreren Türen als Symbolbild für die Aiswahl der richtigen Casual-Dating-Seite

    Wahl der richtigen Casual-Dating-Seite | Quelle: © 1STunningART - Adope Stock

    Mittlerweile gibt es eine Fülle verschiedener Anbieter für Casual Dating sowie allgemein für Online Dating. Insbesondere, wenn das jeweilige Portal kostenpflichtig ist, will die Mitgliedschaft wohlüberlegt sein. Aber auch auf kostenlosen Seiten investiert der Nutzer meist viel Zeit in die Einrichtung seines Profils. Daher empfiehlt es sich, mehrere Portale anzuschauen, ehe man sich „endgültig“ für eines entscheidet. Auch unabhängige Test- und Erfahrungsberichte können wertvolle Hinweise zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Seiten liefern.

    Wie erkenne ich, ob ein Anbieter seriös ist?

     

    Wer im Internet kein absoluter Profi ist, tut sich oft schwer in der Einschätzung, ob es sich um eine Website handelt oder nicht. Auch hier empfiehlt es sich, einige Testberichte unabhängiger Websites zu lesen, die die einzelnen Casual-Dating-Anbieter bereits ausführlich unter die Lupe genommen haben.  Erfahrungsberichte der (ehemaligen) Mitglieder können ebenfalls sehr aufschlussreich sein. Generell sollten Sie auf folgende Kriterien achten:

    • Impressum
    • Kontaktmöglichkeiten
    • angebotene Zahlungsverfahren
    • Vertragsbedingungen
    • Einsatz von Animateuren
    • Datenschutz, Verschlüsselung
    • Gütesiegel

    Eine seriöse Website beinhaltet ein deutlich sichtbar verlinktes, vollständiges Impressum. Die Kontaktmöglichkeiten werden unübersehbar kommuniziert. Idealerweise ist der Kundenservice über mehrere Kanäle (zum Beispiel Telefon, Chat, E-Mail, Kontaktformular) erreichbar und bietet großzügige Servicezeiten an.

     

    Sichere Zahlungsverfahren (zum Beispiel Lastschrift, Kreditkartenzahlung, Paypal) deuten einerseits auf die Vertrauenswürdigkeit der Seite hin; andererseits sind sie in einigen Fällen, besonders in Seitensprung-Portalen, ausdrücklich nicht erwünscht. Hier bevorzugen die User oft ein anonymes Zahlungsverfahren (zum Beispiel Prepaid-Kreditkarte). In einem solchen Fall ist es umso wichtiger, auf die übrigen Kriterien bezüglich der Seriosität zu achten und sich mit Testberichten auseinanderzusetzen.

     

    Die Vertragsbedingungen sollten transparent und kundenfreundlich sein. Lange Mindestvertragslaufzeiten und Kündigungsfristen können ärgerlich und kostspielig sein; insbesondere, wenn Sie feststellen sollten, dass das Prinzip des Casual Dating nichts für Sie ist. Schnuppermitgliedschaften sind für den Anfang sehr zu empfehlen, um sich sowohl mit der konkreten Plattform als auch mit dem Konzept im Allgemeinen vertraut zu machen.

     

    Animateure sind fiktive Profile, die vom Betreiber der Website eingesetzt werden, um Mitglieder zu „ködern“. Sie sind meist mit besonders attraktiven Fotos ausgestattet und nehmen vorzugsweise zu Männern Kontakt auf. Dadurch soll den Usern das Gefühl vermittelt werden, dass sich eine kostenpflichtige Mitgliedschaft lohnen würde. Auch, wenn in den AGB keine Animateure erwähnt werden, lohnt es sich, auf Nummer sicher zu gehen und einige Testberichte zu lesen.

     

    Achten Sie darauf, ob es Informationen zum Datenschutz gibt: Seriöse Websites gehen transparent mit ihren Datenschutzbedingungen um und verlinken sie unübersehbar gleich auf der Startseite. Die Website sollte außerdem über eine sogenannte SSL-Verschlüsselung verfügen. Diese erkennen Sie beispielsweise an einer grünen Hinterlegung der Adressleiste oder an einem Schlosssymbol links daneben.

     

    Idealerweise zeichnet sich die Website durch ein Gütesiegel, zum Beispiel eine TÜV-Zertifizierung, aus: Sie garantiert Vertrauenswürdigkeit, Diskretion und die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien. 

     

     

    Wie benutzerfreundlich ist die Website?

     

    Auch mit diesem Thema beschäftigen sich Anbietervergleichsseiten: Ein angenehmes Design und ein klar strukturiertes Menü sind ebenso von Bedeutung wie zuverlässig funktionierende Links und das problemlose Auffinden wichtiger Funktionen. Da die Beurteilung der Benutzerfreundlichkeit aber immer auch subjektiv ist, sollten Sie ein Portal in jedem Fall selber austesten und sich nicht blindlings auf die Testergebnisse verlassen. Letztendlich muss die Seite Ihren persönlichen Geschmack treffen.

     

    Nutzen Sie kostenlose Testphasen, um sich mit einem Portal in aller Ruhe vertraut zu machen und alle relevanten Funktionen auszuprobieren! Nehmen Sie sich ruhig auch die Zeit, mehrere verschiedene Portale gleichzeitig zu testen. Auf die Weise finden Sie Ihre ideale Casual-Dating-Website.

     

     

    Augen auf bei der Mitgliederzahl

     

    Viele Websites werben mit einer hohen Mitgliederzahl, die mit einer vermeintlich großen Auswahl potentieller Partner einhergeht. Hierbei sollten Sie allerdings Folgendes berücksichtigen:

    • Aussagekräftiger als die absolute Mitgliederzahl ist die Anzahl der aktiven Mitglieder: Sollte ein Großteil der Profile gar nicht mehr genutzt werden, ist dies nicht nur irreführend, sondern Sie vergeuden mitunter auch viel Zeit mit der Kontaktierung inaktiver User.
    • Websites, die ganz bestimmte Zielgruppen ansprechen, haben zwangsläufig eine geringere Mitgliederzahl als bundesweite Portale für jedermann. Dennoch ist es oft viel erfolgversprechender,
    • von vornherein „spezialisierte“ Websites zu nutzen: zum Beispiel für eine bestimmte Region, Altersklasse oder sexuelle Orientierung.
    • Solange eine gute Auswahl an Profilen Ihren Vorstellungen entspricht, spielt die Anzahl der übrigen Mitglieder eine untergeordnete Rolle: Es ist möglich, dass Sie in einem eher kleinen Portal einen hohen Anteil „passender“ Mitglieder vorfinden; in einem größeren hingegen viele Personen antreffen, die nicht Ihrer Zielgruppe entsprechen. Achten Sie daher insbesondere darauf, wie viele Treffer Ihnen nach Einstellung der Filterkriterien angezeigt werden; nicht davor.
    • Dennoch gilt: Eine seriöse, erfolgreiche Casual-Dating-Website hat tendenziell eine hohe Mitgliederzahl vorzuweisen. Ganz unbedeutend ist die absolute Anzahl an (aktiven) Usern also nicht. Grundsätzlich sollte die Mitgliederzahl im Verhältnis zur Zielgruppe und Reichweite der Website betrachtet werden.

     

    Ist das Portal vom Handy aus nutzbar?

     

    Auch dieses Thema dürfte für viele Personen relevant sein: Stellt der Anbieter eine mobile Website zur Verfügung, die vom Handy aus bequem nutzbar ist? Gibt es eine App? Gerade beim Thema Casual Dating spielen Spontanität und Mobilität oft eine große Rolle. Haben Sie vor, das Portal vom Smartphone aus zu nutzen, testen Sie seine Nutzerfreundlichkeit unbedingt auch dahingehend; und nicht nur vom Computer aus.