Skip to main content

Der große FirstAffair-Test 2022

FirstAffair Netzdiagramm

FirstAffair - Testergebnis Netzdiagramm | Quelle: ALL4SINGLES

FirstAffair ist eine internationale Seitensprung-Plattform, die zur Netforge GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin gehört. Die Website existiert seit 2004 und umfasst etwas mehr als 1,8 Millionen Mitglieder, von denen etwa 900.000 in Deutschland leben und 150.000 wöchentlich aktiv sind. Jeden Tag sollen etwa 1.000 Neuanmeldungen hinzukommen.

FirstAffair Basisinformationen

FirstAffair - Basisinformationen - Das wichtigste auf einen Blick | Grafik: ALL4SINGLES

FirstAffair Basisinformationen

FirstAffair - Basisinformationen - Das wichtigste auf einen Blick | Grafik: ALL4SINGLES

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Zielgruppe

    Das Mindestalter für die Nutzung von FirstAffair beträgt 18 Jahre; das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 30 Jahren (Frauen) beziehungsweise 35 Jahren (Männer). Der Großteil der Mitglieder ist zwischen 18 und 55 Jahre alt. Das Mindestalter für die Registrierung beträgt 18 Jahre. Die Geschlechterverteilung liegt bei etwa 25-38 % Frauen und 62-75 % Männer.

    Anmeldeprozess bei FirstAffair

    Die Registrierung bei FirstAffair ist einfach und nutzerfreundlich gehalten. Bereits auf der Startseite kann der Besucher angeben, ob er ein Mann oder eine Frau ist, welches Geschlecht er sucht, welche Altersklasse dabei für ihn infrage kommt und mit welchem Ziel er sich auf der Website registriert hat.

    First Affair Startseite

    FirstAffair - Startseite | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Die Suchergebnisse vermitteln ihm einen ersten Eindruck darüber, was ihn nach der Registrierung in dem Portal erwartet. Für eine detaillierte Profilansicht und die Kontaktierung von Mitgliedern ist ein Login erforderlich.

    First Affair Suche ohne Login

    FirstAffair - Suche ohne Login | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Der Registrierungsbutton Jetzt anmelden findet sich direkt auf der Startseite in der rechten Spalte. Nach Eingabe der E-Mail-Adresse, des gewünschten Nicknames und des Passworts wird der Nutzer in mehreren Schritten durch ein Formular geführt, in dem er Angaben zu seiner Person und seinen Wünschen macht. Nicht nur einzelne Frauen und Männer, sondern auch Paare können sich registrieren. Auch die Suche nach Paaren ist dementsprechend möglich. Sonstige Standard-Angaben werden ebenfalls direkt im ersten Schritt gemacht.

     

    Die weiteren Abschnitte des Formulars umfassen detaillierte Angaben zu den Themen Aussehen, Lebensweise und Gewohnheiten im Alltag. Bei der Anmeldung als Paar kann nur eine der beiden Personen Angaben zu sich machen.

    First Affair Registrierung Eigenschaften

    FirstAffair - Eigenschaften Über mich | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Die Registrierung dauert nur wenige Minuten und ist übersichtlich und kurzweilig gestaltet. Der einzige Negativaspekt bestand während unseres Tests darin, dass der Nutzer während des Registrierungsprozesses nicht zur Startseite zurückkehren kann, obwohl das Seitenlogo eine Verlinkung suggeriert.

     

    Ehe der Nutzer den Login-Bereich nutzen kann, muss er seine E-Mail-Adresse bestätigen. Hierzu gibt er den Verifizierungs-Code ein, der ihm per Mail zugeschickt wurde.

     

    Hier ist zu beachten, dass die Verifizierungs-E-Mails häufig im Spam-Ordner landen.

    PRO

    • einfache, kurzweilige Registrierung, bei der alle notwendigen Angaben abgefragt werden
    • Verpflichtung zur Bestätigung der E-Mail-Adresse

    CONTRA

    • während des Registrierungsprozesses kein Zurückkehren zur Startseite möglich

    Design / Bedienung & Usability

    Das Design von FirstAffair zeichnet sich durch eine individuelle, kontrastreiche Farbgestaltung und eine moderne Menüführung aus. Mithilfe des „Tarnmodus“ kann der Nutzer wahlweise zu einem unauffälligen, dezenten Design wechseln.

     

    Die übersichtliche Startseite des Login-Bereichs ist mit mehreren Menüs ausgestattet.

    First Affair Profisuche

    FirstAffair - Profilsuche | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Die wichtigsten Funktionen sind dabei in der linken Spalte aufgelistet:

     

    Unter Startseite finden sich alle Themen rund um den eigenen Account und damit verbundenen Aktionen. Beim Klick auf die verschiedenen Unterpunkte ändert sich das Menü sprunghaft und kann nur wieder aufgerufen werden, indem der Nutzer auf das Logo der Website klickt. Das ist anfangs leicht irritierend. Allerdings werden die Unterpunkte aus dem Startseite-Menü noch einmal als Quermenü neben dem Banner angezeigt. Dort sind sie von jeder Unterseite aus sicht- und erreichbar.

     

    Im Menü Meine Links sind andere FirstAffair-Mitglieder nach unterschiedlichen Kategorien aufgelistet. Die Listen werden teilweise von der Seite („Mitglieder online“, „Neue Mitglieder“) angefertigt oder vom Nutzer selber erstellt („Meine Favoriten“, „Vertrauensleute“).

     

    Unter Vertrauensleute erscheinen die Mitglieder, die ein „Vertrauensangebot“ des Nutzers akzeptiert haben oder von denen der Nutzer umgekehrt ein Vertrauensangebot angenommen hat. Die entsprechende Funktion findet sich innerhalb einer Unterhaltung unter „Aktionen“

     

    Unter den Links zu seinen User-Listen findet der Nutzer den Menüpunkt Tarnmodus. Bei Aktivierung des Tarnmodus wird das Seitenlogo ausgeblendet und die charakteristischen Lilatöne verwandeln sich in ein neutrales Grau.

    First Affair Tarnmodus

    FirstAffair - Tarnmodus | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Im Menüunterpunkt Postfach finden sich sämtliche Dialoge (und Monologe) mit anderen Nutzern. Die Chats mit den neuesten Nachrichten werden ganz oben angezeigt. Die Unterhaltungen lassen sich auf Wunsch nach verschiedenen Kriterien filtern.

     

    Vorteilhaft wäre die Möglichkeit, sich Nachrichten vom System separat anzeigen zu lassen. Stattdessen findet man diese im selben Posteingang wie die Nachrichten anderer Mitglieder; auch ein gezieltes Filtern ist nicht möglich. Dadurch gehen (wichtige) Mitteilungen schnell zwischen den Zuschriften anderer User unter. Zwar wird der Nutzer per E-Mail über neue Systemnachrichten informiert; doch in der jeweiligen Mail wird nicht der Inhalt der Nachricht angezeigt, sondern dem User lediglich ein Link zu seinem Posteingang geschickt, wo er die Nachricht dann manuell heraussuchen muss.

     

    Weiterhin gehören zum Postfach-Menüpunkt dessen Einstellungen. Dort kann der User auf Wunsch PopUp-Benachrichtigungen für eingehende Nachrichten aktivieren. Auch die Verwaltung der Ignore-List ist möglich: Hier können einzelne Mitglieder blockiert oder auch wieder freigegeben werden.

     

    Unter Partnersuche stehen die Funktionen Schnellsuche, Profilsuche und Pseudonymsuche zur Verfügung.

     

    Unter Mein Profil kann der Nutzer seine persönlichen Angaben ändern. Auch findet sich hier die Möglichkeit, die Mitgliedschaft zu beenden und das Profil zu löschen.

     

    Unter Mein Foto kann der Nutzer bis zu 10 Bilder von sich hochladen. Dabei kann er frei entscheiden, ob sein Foto für alle Nutzer oder nur für seine „Vertrauensleute“ sichtbar sein soll. In letzterem Fall hat er weiterhin die Wahl, sein Foto vor anderen Mitgliedern komplett zu verbergen oder es ihnen nur verschwommen anzeigen zu lassen. Die Einstellung kann für jedes Foto separat erfolgen und im Nachhinein verändert werden.

     

    Alle Fotos werden manuell vom Kundenservice geprüft und freigegeben. Die Bearbeitungszeit beträgt laut Angaben der Website werktags 2-3 Stunden; nachts, an Feiertagen und am Wochenende bis zu 24 Stunden. Der User erhält eine Benachrichtigung, sobald sein Foto freigeschaltet (oder abgelehnt) wurde.

     

    Leider wird der Nutzer im Falle einer Ablehnung nicht über den konkreten Grund informiert. Stattdessen erhält er eine Liste „möglicher Gründe“ für eine Ablehnung. So erging es auch unserer weiblichen Testerin. Da keiner der aufgelisteten Gründe auf unsere Fotos zutraf, mussten wir den Kundensupport über das Kontaktformular kontaktierten.

    First Affair Ablehnung Foto

    FirstAffair - Ablehnungsgründe für Bilder | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Der Autologin bietet dem Nutzer die Möglichkeit, nach dem Aufrufen der Seite automatisch eingeloggt zu werden. Dies kann sehr bequem sein – sofern der User ausschließen kann, dass dritte Personen Zugang zu seinem Desktop haben.

     

    Unter Mein Passwort kann der Nutzer das eigene Passwort ändern.

     

    Der Menüpunkt E-Mail-Einstellungen ermöglicht es dem Nutzer, sowohl seine E-Mail als auch die Benachrichtigungseinstellungen zu ändern; das heißt, über welche Aktionen und in welchen Zeitabständen er per E-Mail benachrichtigt wird.

     

    Mein Profil ansehen ist ein sehr hilfreiches Feature, mit dem der Nutzer herausfinden kann, wie sein Profil für andere Nutzer aussieht. Dadurch erfährt er auf einen Blick, welche öffentlichen Angaben in seinem Profil zu finden sind, wo eine Ergänzung oder Optimierung sinnvoll wäre und welchen Gesamteindruck er vermittelt.

    First Affair Profil Kontaktmöglichkeiten

    FirstAffair - Profil und Kontaktmöglichkeiten | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Unter Mitgliedschaft findet der Nutzer die verschiedenen Abo-Pakete von FirstAffair.

     

    Etwas irritierend ist, dass zunächst nur die Kreditkarte als Zahlungsmethode angezeigt wird. Um die übrigen Zahlungsmöglichkeiten einzublenden, muss der Nutzer zunächst ganz unten im Fenster auf einen Link klicken. Im Anschluss wird ihm die komplette Auswahl angezeigt.

     

    Die freiwillige Echtheitsprüfung ist eine manuelle Kontrolle des Profils durch den Kundenservice. Den Link zur Echtheitsprüfung findet der Nutzer direkt nach dem Login. Für Frauen ist sie allerdings nur bedingt freiwillig, da sie die Voraussetzung dafür darstellt, dass eine Nutzerin mit anderen Usern kommunizieren kann. Auf die Weise geht FirstAffair gegen Fake-Profile vor.

    First Affair - Verifizierung

    FirstAffair - Verifizierung | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Zunächst bot uns die Website für die Verifizierung die Möglichkeit, ein Selfie von uns hochzuladen, auf dem wir einen Zettel mit dem aktuellen Datum und einem vorgegebenen Code in den Händen halten sollten.

     

    Folgend erhielten wir eine Bestätigung der Echtheitsprüfung.

    First Affair Echtheitsprüfung

    FirstAffair - Echtheitsprüfung | Quelle: www.firstaffair.com/de

    In einigen Fällen wird die Echtheitsprüfung auch über eine Identifikation per Handynummer getätigt. Dabei erhält man per SMS einen Code, den man anschließend auf der Website eingeben muss. Anschließend wird man unmittelbar freigeschaltet.

     

    Erfolgreich verifizierte Profile werden für andere Mitglieder mit einem grünen Haken gekennzeichnet.

     

    Der Klick auf das Foto eines anderen Nutzers führt zu dessen Profil. Im Profil des Gegenübers kann der User dessen Basisangaben, Personen- und Charakterbeschreibung, Vorlieben und Fotos anschauen und sich damit einen ersten Eindruck verschaffen. Sind noch keine Fotos vorhanden, kann der Nutzer das Feature Foto anfordern nutzen.

    Unterhalb des Fotos (oder Platzhalters) befinden sich weitere Buttons, die eine Kontaktaufnahme ermöglichen:

    • Nachricht senden
    • Anzwinkern
    • Telefonkonferenz

    Neben der direkten Kontaktaufnahme ist es auch möglich, den Nutzer zunächst als Favoriten hinzuzufügen. Er wird dann in der Favoritenliste gespeichert, sodass der User ihn leicht wiederfinden kann.

     

    Zu guter Letzt gibt es die Option, ein Profil durch den Klick auf das Mülleimer-Symbol zu melden. Es wird daraufhin durch den Kundensupport überprüft.

    Im rechten Menü befinden sich eher zweitrangige Features:

    • Credit
    • Kontakte
    • Letzte fünf Profilbesucher
    • Pseudonymsuche
    • Shortinfo

    Zunächst gelangt der Nutzer zu den Credits. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Währung. Credits können direkt über die Website erworben werden. Sie ermöglichen die Nutzung einiger besonderer Funktionen, die die Erfolgschancen und den Spaßfaktor erhöhen sollen:

     

    VIP-Nachrichten werden ganz oben im Posteingang des Empfängers angezeigt und farblich hervorgehoben. Sobald sie gelesen wurden, erhält der Absender hierüber eine Bestätigung.

     

    Geschenke sind virtuelle Symbole, die einem anderen Mitglied über dessen Profil gesendet werden können. Sie dienen als nette Geste oder Kompliment.

     

    Mit der Funktion Spotlight kann ein User sein Profil in einer speziellen Galerie anzeigen lassen, sodass mehr Nutzer auf ihn aufmerksam werden. Jeder Nutzer kann allerdings selber entscheiden, ob er die Spotlight-Leiste bei sich ein- oder ausblenden möchte. Die entsprechenden Einstellungen hierfür findet er auf der Startseite.

     

    Mitglieder mit VIP-Position werden eine Woche lang ganz oben in den Suchergebnissen anderer User angezeigt.

     

    Mit der Funktion Highlight kann ein User sein Profil in verschiedenen Listen (Suche, Online, Neue Mitglieder) farblich hervorheben lassen.

     

    Für eine erfolgreich abgelegte Echtheitsprüfung erhält der Nutzer zur Belohnung 15 Credits. Für die Nutzung der Credits ist eine Mitgliedschaft erforderlich.

     

    Unter Kontakte findet der User verschiedene Auflistungen von Nutzern, die in einer Form Kontakt mit ihm aufgenommen haben.

     

    Unter Letzte 5 Besucher werden die Nutzer angezeigt, die zuletzt das Profil des Users angeschaut haben. Über den darunter befindlichen Link „mehr“  gelangt der User direkt zur kompletten Liste seiner Profilbesucher.

     

    Die Pseudonymsuche ist eine praktische Möglichkeit, ein bestimmtes Mitglied mit wenigen Klicks wiederzufinden.

     

    Die Toolbox Shortinfo beinhaltet eine Reihe nützlicher Informationen und hilfreicher Ratschläge für den Nutzer.

     

    Oberhalb des Quermenüs neben dem Banner befindet sich ein weiteres, dezenter dargestelltes Quermenü. Hier findet der User unter anderem einen direkten Link zu seinem Posteingang und er kann sich mit einem Klick auf seinen Namen sein eigenes Profil ansehen – wie bereits aus der linken Menüleiste bekannt. Auch der Logout sowie der Hilfe-Bereich sind hier verlinkt. Zu guter Letzt besteht die Möglichkeit, die Sprache anzupassen. Zur Auswahl stehen bisher Deutsch, Englisch und Französisch.

    FirstAffair - Quermenü

    FirstAffair - Quermenü | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Der Hilfe-Bereich ist sehr ausführlich und übersichtlich gegliedert. Der Nutzer findet hier eine Reihe an Fragen und Antworten. Äußerst hilfreich ist die zusätzliche Suchleiste, über die der Nutzer nach bestimmten Stichwörtern suchen kann, wenn er seine Frage nicht auf Anhieb findet.

    First Affair - Hilfe

    FirstAffair - Hilfe | Quelle: www.firstaffair.com/de

    PRO

    • übersichtliche Startseite
    • wichtigste Features über das Quermenü von überall erreichbar
    • Tarnmodus
    • Vorschau des eigenen Profils
    • Filtermöglichkeiten im Posteingang
    • Rhythmus für E-Mail-Benachrichtigungen frei wählbar
    • Kennzeichnung verifizierter Profile
    • Echtheitsprüfung per Selfie (männliches Profil) beziehungsweise Handynummer (weibliches Profil) funktionierte problemlos
    • Credits ermöglichen die Nutzung von Sonderfunktionen

    CONTRA

    • Nachrichten des Systems / des Kundensupports können nicht gesondert gefiltert werden

    Kommunikation & Suche / Kontaktaufnahme

    FirstAffair setzt in erster Linie auf die aktive Suche durch seine Mitglieder. Sie wird den Usern allerdings erleichtert, indem Nutzer, die nicht den angegebenen Wünschen entsprechen, von vornherein herausgefiltert werden. Die Suchkriterien werden bereits bei der Registrierung festgelegt, können jedoch nachträglich jederzeit angepasst werden.

    First Affair Schnellsuche

    FirstAffair - Schnellsuche | Quelle: www.firstaffair.com/de

    In der Schnellsuche werden nur die wichtigsten Merkmale abgefragt, während die Profilsuche detaillierte Angaben zum gewünschten Partner ermöglicht.

     

    Die Pseudonymsuche ermöglicht die gezielte Suche nach einem bestimmten Mitglied. Sie stellt eine praktische Möglichkeit dar, einen User mit wenigen Klicks wiederzufinden. Hierzu muss lediglich sein Nickname eingegeben werden.

     

    Eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme, bei der gegenseitiges Interesse entscheidend ist, bietet die Matching-Funktion. Diese ist über das Quermenü neben dem Banner erreichbar. Hier werden dem Nutzer zufällig ausgewählte Profile angezeigt und er wählt aus, ob er die entsprechende Person treffen möchte oder nicht. Entscheidet er sich für „Ja“ und trifft das Gegenüber dieselbe Entscheidung, entsteht ein „Match“ und der Grundstein für ein erfolgreiches Treffen ist gelegt. Voraussetzung, um das Matching-Prinzip nutzen zu können, ist ein eigenes Profilfoto. Männer benötigen außerdem eine Mitgliedschaft.

     

    Sonstige Features, mit denen Nutzer andere Mitglieder direkt über deren Profil auf sich aufmerksam machen können, sind das Anfordern eines Fotos, das Anzwinkern, die Einladung zu einer Telefonkonferenz und das Verschicken eines Geschenks.

     

    Das Anfordern eines Fotos ist immer dann möglich, wenn der User bisher noch kein Foto hochgeladen hat. Er wird im Anschluss darüber informiert, dass und von wem ein Foto von ihm gewünscht wird.

     

    Das Anzwinkern erfolgt ebenfalls direkt im jeweils anderen Profil. Die angezwinkerte Person wird informiert und auf die Weise auf den User aufmerksam. Nach dem Anzwinkern erscheint neben dem entsprechenden Button ein Haken, um anzuzeigen, dass die Aktion bereits ausgeführt wurde.

     

    Eine Telefonkonferenz kommt zustande, indem der Nutzer dem anderen Mitglied über den entsprechenden Button eine Anfrage schickt und diese angenommen wird. Der User erhält daraufhin eine individuelle Telefonnummer für sich und das entsprechende Mitglied. Das Feature ist kostenpflichtig und bisher nur in Deutschland verfügbar.

     

    Geschenke sind virtuelle Symbole, die einem anderen Mitglied – ebenfalls über dessen Profil – gesendet werden können. Sie dienen als nette Geste oder Kompliment. Für das Versenden eines Geschenks sind Credits notwendig.

     

    Damit es tatsächlich zu einem Treffen kommt, ist der Austausch von Nachrichten unverzichtbar. Männer benötigen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft, um die Nachrichten anderer User lesen und beantworten zu können. Frauen können die Funktion gratis nutzen, müssen zuvor jedoch eine Echtheitsprüfung ablegen.

     

    Innerhalb einer Unterhaltung stehen dem Nutzer eine Reihe hilfreicher und unterhaltsamer Features zur Verfügung.

    First Affair Nachrichtenfenster

    FirstAffair - Nachrichtenfenster | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Mithilfe einer Sofort-Antwort können weibliche User schnell und bequem auf eine Nachricht reagieren – insbesondere, wenn sie kein Interesse an einem Kennenlernen haben. Auf diese Weise können auch Nutzerinnen, die sehr viele Nachrichten erhalten, alle oder zumindest einen Großteil davon beantworten.

     

    Über den Button Aktionen stehen dem User verschiedene Features im Zusammenhang mit der erhaltenen Nachricht zur Verfügung: Beispielsweise kann er sein Gegenüber ignorieren, damit es künftig keinen Kontakt mehr zu ihm aufnehmen kann, oder dem Kundensupport eine Spam-Mitteilung schicken. Auch das Löschen der kompletten Unterhaltung ist möglich, wodurch sie aus dem eigenen Posteingang verschwindet. Eine positive Reaktion hingegen stellt das Versenden eines Vertrauensangebotes an den anderen User dar.

    First Affair - Nachrichten und ausführbare Aktionen

    FirstAffair - Nachrichten und ausführbare Aktionen | Quelle: www.firstaffair.com/de

    FirstAffair bietet dem Nutzer eine riesige Auswahl an Emojis, mit denen er seine Nachrichten aufhübschen und ihre Inhalte bildhaft untermalen kann.

     

    Verfügt der Nutzer über Credits und eine Mitgliedschaft, kann er seine Nachrichten als VIP-Nachrichten verschicken. Hierzu setzt er einfach das entsprechende Häkchen unterhalb des Textfeldes. VIP-Nachrichten werden im Posteingang des Empfängers besonders hervorgehoben und der Nutzer erhält eine Bestätigung, sobald sie gelesen wurden.

    PRO

    • detaillierte Angaben zum Wunschpartner möglich
    • verschiedene Suchmöglichkeiten
    • Matching-Funktion
    • Verschiedene Möglichkeiten der Kontaktaufnahme: Nachricht, Foto-Anfrage, Anzwinkern, Geschenk, Telefonkonferenz
    • Möglichkeit der „Sofort-Antwort“ für Frauen
    • große Auswahl an Emojis

    CONTRA

    • Keine Auffälligkeiten

    Seriosität & Erfolgschancen

    Mann mit Lupe. Dating-Portal Test

    Ein genauer Blick lohnt sich. | Quelle: © olly - Adope Stock

    Mann mit Lupe und Pfeife versucht die Liebe zu erkennen

    Ein genauer Blick lohnt sich. | Quelle: © olly - Adope Stock

    FirstAffair ist ein seriöser Anbieter, der großen Wert auf Sicherheit, Diskretion und Niveau legt:

    • manuelle Prüfung und Freischaltung (oder Ablehnung) aller Fotos
    • Ablehnung pornographischer Inhalte
    • keine Fremdwerbung
    • effektives Vorgehen gegen Fake-Profile mit Echtheitschecks und Mitgliedschaften
    • vollständiges Impressum
    • SSL-Verschlüsselung
    • sichere Zahlungsoptionen
    • anonyme Zahlungsoptionen
    • transparente Preise

    Der Kundenservice überprüft jedes hochgeladene Foto. Eine Freischaltung erfolgt nur, wenn es nicht gegen die Regeln verstößt. Der Nutzer wird per Nachricht darüber informiert, ob sein Foto akzeptiert oder abgelehnt wurde.

     

    Im Gegensatz zu vielen anderen Seitensprung-Portalen werden bei FirstAffair keine pornographischen Inhalte toleriert. Fotos mit entsprechenden Abbildungen werden nicht freigegeben. Nach Auffassung der Website erklärt dies auch den für ein Seitensprung-Portal ungewöhnlich hohen Frauenanteil.

     

    Fremdwerbung ist bei FirstAffair nicht zu finden, was eine sehr angenehme Nutzung des Portals ermöglicht.

     

    Ein sehr großer Pluspunkt der Seite besteht darin, dass gefälschte Profile kaum eine Chance haben: Männer müssen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen, um mit Frauen in Kontakt treten zu können. Diese Kosten dürfen den allergrößten Teil der Fake-User abschrecken. Frauen hingegen können das Portal inklusive Nachrichtenfunktion kostenlos nutzen, müssen vorab allerdings einen Echtheitscheck absolvieren. Auch hierdurch wird Fake-Nutzerinnen und Betrügerinnen ihr Vorgehen erheblich erschwert.

     

    Das vollständige Impressum und die SSL-Verschlüsselung von FirstAffair sind weitere Merkmale eines seriösen Anbieters.

    Die Website bietet sichere Zahlungsmethoden an, darunter auch anonyme Bezahlmöglichkeiten:

    • Kreditkarte (auch Prepaid)
    • Paysafecard
    • Überweisung
    • Sofort-Überweisung

    PayPal und Lastschrift fehlen hingegen. Bei der anonymen Bezahlung mittels Paysafecard fallen etwa 10 % Zusatzgebühren an. Dies sollte der Nutzer bei der Wahl des Guthabens berücksichtigen. Bleibt etwas übrig, kann der Nutzer es sich zurücküberweisen lassen. Die Paysafecard kann nur für Zahlungen von maximal 100 € verwendet werden.

     

    Unsichere Zahlungsmethoden, zum Beispiel eine Barzahlung auf dem Postweg, werden von FirstAffair explizit abgelehnt.

     

    FirstAffair punktet durch transparente Preise. Dies macht sich vor allem beim Abschluss einer Mitgliedschaft bemerkbar: Hier muss der Gesamtpreis vorab bezahlt werden. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich. Dies mag zunächst einen negativen Eindruck erwecken, hat aber den Vorteil, dass dem User die Gesamtkosten von vornherein bewusst sind und sich nicht „unbemerkt summieren“.

     

    Negativ aufgefallen ist uns vor allem der Kundensupport: Eine Kontaktaufnahme ist nur mittels Kontaktformular möglich. Den Link dazu findet der Nutzer im Hilfe-Bereich:

    First Affair - Kontakt zum Support

    FirstAffair - Kontakt zum Support | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Detaillierte Privatsphäre-Einstellungen gibt es bei FirstAffair nicht. Das Feature, das in diesem Zusammenhang die größte Rolle spielt, ist das Ausblenden der eigenen Fotos für „Nicht-Vertrauensleute“. Eine individuelle Profil- oder Fotofreigabe für einzelne User ist dagegen nicht möglich.

     

    Die Mitgliederzufriedenheit scheint auf FirstAffair recht hoch zu sein. Positiv hervorgehoben werden die Freundlichkeit anderer Mitglieder, die Diskretion und die Ratschläge, welche der Nutzer auf der Seite findet. Frauen sind tendenziell zufriedener, während sich viele männliche User über ausbleibende Antworten und mangelnden Erfolg beklagen. Dies lässt sich möglicherweise dadurch erklären, dass trotz des vergleichsweise guten Geschlechterverhältnisses von 30 zu 70 immer noch mehr als zwei Drittel der Mitglieder männlich sind.

     

    Die Erfolgschancen stehen folglich für weibliche heterosexuelle User besser als für männliche. Die Möglichkeit der Telefonkonferenz ist äußerst hilfreich, um herauszufinden, ob das Gegenüber tatsächlich auch „live“ zu den eigenen Vorstellungen passen könnte – und nicht nur fotogen ist.

    PRO

    • seriöser Anbieter
    • keine Fremdwerbung
    • kaum Fake-Profile
    • Preise durchgehend transparent
    • sichere, zum Teil anonyme Zahlungsmethoden
    • vergleichsweise hohes Niveau
    • hohe Mitgliederzufriedenheit
    • Kennzeichnung verifizierter Profile
    • gute Erfolgschancen

    CONTRA

    • Kontakt zum Kundensupport nur mittels Kontaktformular möglich
    • Paypal und Lastschrift als gängige Zahlungsmethoden fehlen

    Preis & Preis-/ Leistungsverhältnis

    Preis und Leistung 3.jpg

    Kosten und Nutzen im Vergleich | Quelle: © Trueffelpix - Adope Stock

    Die Preise für eine Mitgliedschaft liegen bei FirstAffair allgemein eher im unteren Bereich. Der Nutzer hat die Wahl zwischen einem ein-, drei-, sechs- und zwölfmonatigen Abonnement.

    Eine einmonatige Mitgliedschaft ist mit 39,99 € – bei Verlängerung 34,99 € – relativ teuer und rentiert sich in den seltensten Fällen, da sich der Gesamtpreis kaum von dem eines dreimonatigen Abos unterscheidet.

     

    Ein dreimonatiges Abonnement kostet 16,99 € je Monat (und 50,97 € insgesamt). Dies ist, verglichen mit anderen Dating-Portalen, recht preisgünstig. Dasselbe gilt für das sechsmonatige Abo, für welches monatlich 14,99 € (und insgesamt 89,94 €) anfallen; und ganz besonders für eine einjährige Mitgliedschaft, die den Nutzer monatlich 10,99 € (und insgesamt 131,88 €) kostet.

    Laufzeit 1 Monate 3 Monate 12 Monate
    Premium-Mitgliedschaft 39,99 Euro / Monat 16,99 Euro / Monat 10,99 Euro / Monat

    *Die Preise können sich unter umständen kurzfristig ändern. Die Angaben sind ohne Gewähr.

    Frauen können das Portal bereits mit einer Basismitgliedschaft sehr gut nutzen. Männern hingegen stehen dabei viele wichtige Funktionen nicht zur Verfügung.

    Kostenlose Leistungen Premium Funktionen
    Profilerstellung Lesen und Versenden von Nachrichten
    Suche Nutzen des Live-Chats
    Zuzwinkern Einsehen von Profilbesuchern
    Ansehen anderer Profile Nutzen der Matching-Funktion
    Anlegen von Favoriten -
    Anzeige der Jetzt-online-Liste -
    Nutzung des Tarn-Modus -
    Empfangen von Nachrichten -

    Ohne eine kostenpflichtige Mitgliedschaft ist männlichen Usern folglich keine Kommunikation mit anderen Nutzern möglich. Da die Abonnements allerdings vergleichsweise preisgünstig sind und die Website dafür recht viel zu bieten hat, kann das Preis-Leistungs-Verhältnis positiv bewertet werden.

    PRO

    • keine Premiummitgliedschaft für Frauen notwendig
    • interessante Zusatz-Features, die mit Credits erworben werden können
    • preisgünstige Mitgliedschaften
    • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

    CONTRA

    • für Männer ist die kostenlose Nutzung des Portals nur eingeschränkt möglich

    Besonderheiten von FirstAffair

    FirstAffair zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus, die sich auf anderen Dating-Websites nicht (regelmäßig) finden. Dazu gehören:

    • obligatorische Echtheitsprüfung für Frauen
    • Vertrauensleute-Funktion
    • Credits
    • auswählbare Sprache
    • Paysafecard als anonyme Zahlungsmethode

    Auch der für ein Seitensprung-Portal hohe Frauenanteil von rund 30 % kann als Besonderheit gewertet werden.

    Vertragslaufzeit und Kündigung

    2 Strichmännchen mit einem Vertrag in der Hand

    Vertragslaufzeit und Kündigung | Quelle: © strichfiguren.de  - Adobe Stock

    Basismitglieder, die FirstAffair den Rücken kehren möchten, müssen ihre Mitgliedschaft nicht kündigen; es genügt, wenn sie ihr Profil löschen. Hierfür klicken sie ganz einfach auf „Mein Profil“, scrollen nach unten, geben unter „Mitgliedschaft beenden“ ihr Passwort ein, setzen zur Bestätigung ein Häkchen und betätigen anschließend den darunter befindlichen Button „Mitgliedschaft löschen“.

    First Affair - Mitgliedschaft beenden

    FirstAffair - Mitgliedschaft beenden | Quelle: www.firstaffair.com/de

    Premiummitglieder, die als Zahlungsweise Kreditkarte ausgewählt haben, müssen ihre Mitgliedschaft aktiv kündigen, da sie sich anderenfalls nach Ablauf noch einmal um denselben Zeitraum verlängert. Bei den übrigen Zahlungsoptionen ist dies nicht der Fall.

     

    Nachdem ein User sein Premium-Abonnement gekündigt hat, stehen ihm die zahlungspflichtigen Features noch bis zum Vertragsende zur Verfügung. Danach wandelt sich seine Premiummitgliedschaft automatisch wieder in eine Basismitgliedschaft um. Auf Wunsch kann der Nutzer sein Profil natürlich jederzeit wie oben erläutert löschen.

     

    Die Kündigungsfrist bei FirstAffair ist mit nur fünf Tagen ausgesprochen nutzerfreundlich: Sie erlaubt eine relativ spontane Entscheidung für oder gegen die Verlängerung des Vertrages. Die Kündigung ist bequem über die Website unter dem Menüpunkt „Mitgliedschaft“ möglich.

     

    Die Vertragslaufzeit kann einen, drei, sechs oder zwölf Monate betragen. Eine einmonatige Mitgliedschaft erscheint wegen der im Vergleich sehr hohen Kosten allerdings wenig sinnvoll (siehe oben).

     

    Abonnements, die über eine Website abgeschlossen werden, gehören zu den Fernabsatzverträgen. Für diese gilt ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Sollte ein Nutzer also die Entscheidung für eine Mitgliedschaft kurz nach dem Kauf bereuen, kann er den Vertrag widerrufen. Der Widerruf muss grundsätzlich in Textform erfolgen – das heißt per Brief, Fax oder E-Mail. Die für die kurzzeitige Nutzung der Premium-Leistungen anfallenden Kosten werden prozentual nach der Nutzungsdauer berechnet.

    PRO

    • kurze Vertragslaufzeiten möglich
    • sehr einfache Kündigung und Löschung des Profils
    • Kündigungsfrist mit 5 Tagen sehr kurz

    CONTRA

    • Keine Auffälligkeiten

    Unser Fazit

    Großer positiver grüner Daumen nach oben und im inneren ein kleiner roter Daumen der nach unten unten zeigt

    Fazit und Gesamteindruck | Quelle: © r0b_ - Adope Stock

    FirstAffair ist eine seriöse, diskrete Seitensprung-Community, die dem User für einen relativ geringen Preis viel zu bieten hat. Der Frauenanteil ist mit 30 % vergleichsweise hoch und das Mitgliederniveau überrascht auf positive Weise. Der detaillierte Suchfilter erhöht die Chance, ideal zu den eigenen Vorstellungen passende Nutzer zu finden. Eine Reihe unterhaltsamer Features erhöhen den Spaßfaktor. Vor allem Frauen haben bei FirstAffair sehr gute Karten, zum Erfolg zu kommen.

    Als Negativpunkt kann wohl der fehlende Telefonsupport genannt werden. Der Kontakt über das Kontaktformular ist zwar möglich, aber ein zukünftiger Telefonsupport wäre auf jeden Fall ein weiterer Pluspunkt.

    *Bei Betätigung des Buttons gelangen Sie zu der jeweiligen Webseite. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Affiliate-Links werden bei der Weiterleitung mit einer Provision honoriert, die dieses Projekt und unsere Arbeit unterstützt. Für Sie entsteht dabei kein finanzieller Nachteil.

    Quellen:

    https://www.firstaffair.com/